ME-UP

Das Projekt unterstützt junge Migrant:innen durch Unternehmenspartnerschaften bei der Suche nach einem Ausbildungsberuf.
Projektstart: Frühling 2022
Laufzeit: 24 Monate
Ort: Witten (Nordrhein-Westfalen)
Fördersumme: 50.000,00 €
 

Problem

Viele Unternehmen in Deutschland haben einen großen Bedarf an motivierten Auszubildenden und insbesondere während der Pandemie sind viele Ausbildungsplätze unbesetzt geblieben. Gleichzeitig ist der Zugang zu Ausbildungen vor allem für junge Menschen mit Fluchthintergrund nach wie vor erschwert. Grund dafür sind vor allem mangelnde Sprachkenntnisse, fehlendes Wissen zum deutschen dualen Ausbildungssystems sowie rechtliche, bürokratische und kulturelle Hürden. Zudem bestehen auch bei den Ausbildungsbetrieben Unsicherheiten und Skepsis hinsichtlich der Aufnahme von jungen Menschen mit Fluchthintergrund.

 

Lösung

Der Verein migration_miteinander e. V. möchte mit dem Projekt  »ME-UP« jungen Menschen mit Fluchthintergrund in Witten den Zugang zu betrieblichen Ausbildungen erleichtern. »ME-UP« steht für »Mein Erwerb - Unternehmenspartnerschaften«. Dabei wird die Freiwilligenarbeit als zentrales Element genutzt, um frühzeitig Kompetenzen zu vermitteln und einen Übergang in einen Ausbildungsberuf zu schaffen. Gleichzeitig baut das Projekt Patenschaften mit Unternehmen auf, die die Freiwilligendienste künftig kofinanzieren und im Anschluss eine Ausbildung ermöglichen. Während des ganzen Prozesses steht das Projekt den Jugendlichen durchgehend bei rechtlichen und behördlichen Schritten zur Seite.

 

aidFIVE übernimmt die Kosten für die Durchführung von Informationsveranstaltungen sowie die Personalkosten für die Projektkoordination für zwei Jahre.

 

Mehr über den Verein migration_miteinander e. V. erfährst du hier.

Foto © migration_miteinander e. V.