I HEAR YOU - Zuhör-Workshops für Jugendliche

Mit den "I HEAR YOU" Workshops tritt die momo hört zu e. V. der Entwicklung entgegen, dass Menschen sich immer weniger zuhören. Sie bringen Schülern, Studenten, Lehrenden und Interessierten die Erfahrung des verbindenden Zuhörens näher.

Welches Problem soll das Projekt lösen?

GENERATION CORONA
Eine europaweite Befragung zeigt, dass sich mehr als zwei Drittel (68 %) der 15-bis 24-Jährigen seit dem Ausbruch des Coronavirus einsam gefühlt haben. Experten sprechen von einer Epidemie der Einsamkeit. Was macht die Krise aus den Kindern und Jugendlichen, die eine Gesellschaft im Lockdown erlebt haben? Die Angst vor der Zukunft war noch nie so groß wie heute. Das Abstandhalten konnte keine Beziehung aufbauen. 

 

Wie trägt das Projekt zur Lösung des Problems bei?

I HEAR YOU Workshops verändern etwas bei den Zuhörenden und Erzählenden. Mit den Zuhör-Workshops geht momo hört zu bewusst an Orte, an denen jeden Tag viele junge Menschen zusammenkommen, die sich dabei oft nicht auf Augenhöhe sehen und wahrnehmen. Zuhör-Workshops treten Gleichgültigkeit, Ausgrenzung und Einsamkeit entgegen und öffnen neue Räume für Toleranz, Fürsorge und Gemeinschaft. Wir fokussieren bei diesem Projekt ausschließlich Unis.

 

Was zeichnet das Projekt aus?

Es ist die Zeit, die wir den Jugendlichen schenken. 
Zeit, einfach nur da zu sein. 
Zeit, um sich zu öffnen. 
Zeit, sich und den anderen zu erfahren und zu spüren.

In den Zuhörsessions erfahre ich viel. Warum? Weil ich nicht bewertet und vorverurteilt werde. Ich sehe den anderen mit anderen Augen.

 

Mehr über die Organisation momo hört zu e. V. erfährst du hier auf Instagram.

Dieses Projekt findest du toll? Dann stimme bis zum 25. August dafür ab, damit es von aidFIVE gefördert wird.