Autismuszentrum Calw Beratung und Therapie für autistische Kinder, Jugendliche und ihre Familien 

In dem Projekt wird ein Zentrum für Kinder und Jugendliche mit einer Autismus-Spektrum-Störung und deren Familien aufgebaut.

Welches Problem soll das Projekt lösen?

Im Landkreis Calw gibt es keine wohnortnahen Hilfen für autistische Kinder und Jugendliche. Autismus ist eine unheilbare Krankheit, die sich früh zeigt. Das Gehirn verarbeitet Informationen nicht richtig. Die Betroffenen haben Probleme in der Kita, der Schule und später am Arbeitsplatz. Sie können nicht gut kommunizieren, isolieren sich und finden nur schwer Freunde. Sie selbst und ihr Umfeld leiden an ihrem Verhalten. Die Eltern sind oft ratlos.

 

Wie trägt das Projekt zur Lösung des Problems bei?

Das Autismuszentrum fördert Kinder und Jugendliche mit Autismus. Es bietet in drei Bereichen Information, Beratung und Therapie für die Betroffenen. In der Praxis, der Schule und zuhause unterstützen Fachkräfte die Kinder und Jugendlichen dabei, besser mit ihrer Krankheit umzugehen. Sie können zum Beispiel einzeln und in Gruppen soziale Kommunikations- und Verhaltensweisen einüben. Eltern werden einbezogen und erhalten Beratung und Anleitung. 

 

Was zeichnet das Projekt aus?

Früher mussten Eltern mit autistischen Kindern im Landkreis Calw weit fahren, um Hilfe zu erhalten. Im Autismuszentrum der Bruderhaus Diakonie erhalten sie künftig Information, Beratung und Therapie aus einer Hand. Das Besondere ist der individuelle und ganzheitliche Ansatz und die gute Vernetzung.

 

Mehr über die Organisation Bruderhaus Diakonie Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg erfährst du hier.

Dieses Projekt findest du toll? Dann stimme bis zum 25. August dafür ab, damit es von aidFIVE gefördert wird.