KIT Familienzentrum

Das Projekt aus Stuttgart möchte ukrainischen Kindern die Integration in unsere Gesellschaft mit einer Wochenendschule erleichtern. Durch die Integration der Kinder in die außerschulischen Angebote unseres Bildungssystems und durch Kunstangebote können ukrainische und bereits hier lebende Kinder in Kontakt kommen.

Welches Problem soll das Projekt lösen?

Losgelöst von ihrer Heimat und dem gewohnten Alltag und traumatisiert durch Krieg stehen ukrainische Kinder vor einer Herausforderung: Bewahrung ihrer ukrainischen Identität und Einleben in die deutsche Gesellschaft. Um diesen Spagat bei gleichzeitiger zeitlicher Ungewissheit zu schaffen, brauchen die Kinder und Jugendlichen den erleichterten Zugang zum deutschen Schulsystem und gleichzeitig die Aufrechterhaltung des Kontakts zum ukrainischen.

 

Wie trägt das Projekt zur Lösung des Problems bei?

Das Familienzentrum mit seinem erfahrenen und gut vernetzten Team kann beides gewährleisten: die Integration ukrainischer Kinder und Jugendlicher in die außerschulischen Bildungsangebote des deutschen Schulsystems sowie Aufrechterhaltung des Kontakts zum ukrainischen Schulsystem. Außerdem werden Kunstangebote bereitgestellt – zur Stärkung sozialer Kontakte zwischen ukrainischen und bereits in Deutschland lebenden Kindern und Jugendlichen.

 

Was zeichnet das Projekt aus?

Erste Kontakte mit Digitalisierung können die Zukunftschancen der Kinder erweitern und Chancengleichheit schaffen, während weiterhin der Kontakt zum ukrainischen Schulsystem erhalten bleibt. Außerdem wird gemeinsam eine sichere und wertschätzende Atmosphäre sowie eine Art von Normalität geschaffen.

Dieses Projekt findest du toll? Dann stimme bis zum 25. August dafür ab, damit es von aidFIVE gefördert wird.