Gesundheit neu gedacht – Kurse die Freude machen und nachhaltig wirken

Das Projekt aus Heidenheim möchte niederschwellige und integrative Angebote schaffen, die insbesondere Menschen in »besonderen Lebenssituationen« sozial stärken und die Gesundheit fördern.

Welches Problem soll das Projekt lösen?

Im baden-württembergischen Heidenheim gibt es eine Vielfalt an sozialstärkenden und gesundheitsfördernden Angeboten, die aber leider meist nicht niederschwellig genug sind, um die Einwohner:innen, vor allem jene in "besonderen Lebenssituationen", zu erreichen. Durch die Pandemie wurden diese Problematiken verstärkt, sodass es dringend notwendig ist, niederschwellige und integrative Angebote zu schaffen, um diese Zielgruppen stärker in den Blick zu nehmen und konkrete Hilfe bieten zu können.

 

Wie trägt das Projekt zur Lösung des Problems bei?

Wir wollen Gesundheitsbildung im interprofesionellen Team neu greifen:  niederschwellig, integrativ und auf Augenhöhe. Bedarfsorientiert an den Menschen im Quartier und gut vernetzt mit anderen bestehenden Institutionen und Initiativen aus den sozialen, gesundheitlichen und auch ökologischen Bereichen arbeiten wir an Angeboten. Zu nachhaltiger Gesundheit gehört dabei über eine medizinische Grundversorgung hinaus auch die psychosoziale Gesundheit. 

 

Was zeichnet das Projekt aus?

Aus freier Initiative heraus haben wir uns als Menschen aus verschiedenen Professionen (Ärzt:innen, Therapeut:innen, Pflegende, Kultur- und SozialSchaffende, Pädagog:innen) zusammengefunden, um einen Ort der Begegnung und Gesundung auf Augenhöhe zu schaffen: Das Integrative Haus der Gesundheit 

 

Mehr über die Organisation Integratives Haus der Gesundheit: Therapie-Raum e. V. erfährst du in diesem Video oder auf Instagram.

Dieses Projekt findest du toll? Dann stimme bis zum 25. August dafür ab, damit es von aidFIVE gefördert wird.